Der Ring Christlich-Demokratischer Akademiker (RCDA) schreibt jedes Jahr den Gerd-Langguth-Preis in den Kategorien Gold, Silber und Bronze aus. Es geht um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 29. September.

Der Gerd-Langguth-Preis ehrt das Andenken an den RCDS-Bundesvorsitzenden der Jahre 1970 bis 1974 und Ehrenvorsitzenden des RCDS Bundesverbandes, Prof. Dr. Gerd Langguth (1946-2013). Gerd Langguth leistete in einer Vielzahl von Funktionen gewichtige Beiträge zum politischen Leben in Deutschland, u. a. als Mitglied des Deutschen Bundestages, Staatssekretär des Landes Berlin, Direktor der Bundeszentrale für politische Bildung und geschäftsführender Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Bis zuletzt verband ihn eine starke politische und persönliche Beziehung mit dem RCDS.

Die Jury wählt wie immer die besten Aktivitäten von RCDS-Gruppen seit der letzten Bundesdelegiertenversammlung aus. Prämiert werden besonders beeindruckende Projekte, kluge Kampagnen, geistreiche Problemlösungen etc.

Bewerben können sich alle RCDS-Gruppen, die als aktive Gruppen beim RCDS Bundesverband registriert sind. Wichtiger Hinweis: Der Preis wird nur vergeben, wenn mindestens zehn teilnahmeberechtigte RCDS-Gruppen Bewerbungen einreichen.