Mitglieder des RCDS treffen sich mit Studenten der belarussischen Exiluniversität EHU

Vom 22.10. – 26.10.2014 fand bereits die dritte Politische Herbstakademie der EHU-Förderinitiative e. V. in Frankfurt a. M. an der Johann Wolfgang von Goethe Universität statt. Studenten der belarussischen Exiluniversität EHU diskutierten auf der viertägigen Veranstaltung zusammen mit Mitgliedern des RCDS die Perspektiven der Europäischen Integration. Auf der Konferenz, die von der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt wurde, lernten die Teilnehmer die Funktionsweise europäischer Institutionen kennen bzw. konnten einen tieferen Einblick in die Arbeit zivilgesellschaftlicher Organisationen gewinnen. Auch wurden in den zahlreichen Diskussionsrunden und Vorträgen der aktuelle Stand der Entwicklung von Deutschlands und Belarus in Europa besprochen.

Am Abend des 23.10.2014 fand im Rahmen des Programms der Politischen Herbstakademie das RCDS-Dinner statt. Die Mitglieder des RCDS Frankfurt a. M. luden die belarussischen Teilnehmer dazu ein, im informellen Rahmen über den Stand der studentischen Partizipation in Deutschland und Belarus zu diskutieren. Für die EHU trug die Präsidentin des EHU-Studentenrats, Frau Mariya Sliaptsova, zur Arbeit der einzigen unabhängigen belarussischen Studentenvertretung vor. Dietmar Schulmeister, der neugewählte stellvertretende Vorsitzende des RCDS Bundesverbands, bekräftigte die Unterstützung des RCDS für die Exiluniversität, die als einzige akademische Bildungseinrichtung in Belarus existiert. Auch der zukünftige Auslandsbeauftragte der KAS-Belarus, Dr. Wolfgang Sender, sowie der Vize-Rektor der EHU, Dr. Darius Udrys, reisten nach Frankfurt.

Für die belarussischen Teilnehmer war es ein unvergessliches Erlebnis. Yelena Kuznetsova, eine belarussische Studentin sagte, dass „es großartig war, zu sehen, dass Belarus nicht vergessen ist“. Für Stsiapan Suprun war es „wichtig mit den deutschen Teilnehmern Ansichten auszutauschen, um zu einem besseren Verständnis der Lage in Deutschland und auch in Belarus“ zu gelangen.

Der RCDS unterstützt die belarussische Exiluniversität seit vielen Jahren mit Sachspenden und ideeller Förderung. Seit dem Sommer dieses Jahres wurde ein RCDS-Stipendium für junge talentierte Belarussen gestiftet. Für Dietmar Schulmeister ist die Unterstützung der EHU eine der wichtigsten Aufgaben des RCDS in Europa und soll in der Zukunft fortgeführt werden.