RCDS empört über unhaltbare Zustände bei BAföG-Auszahlungen: Studenten warten bis zu fünf Monate auf dringend benötigtes Geld

Berlin, 11. Dezember 2023

 

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) ist alarmiert über die eklatanten Missstände bei der Auszahlung von BAföG-Geldern, die sich aus einem aktuellen Bericht ergeben. Studenten sehen sich mit untragbaren Wartezeiten von bis zu fünf Monaten konfrontiert, bis sie endlich ihren BAföG-Bescheid erhalten. Dies führt zu erheblichen finanziellen Engpässen und gefährdet das grundlegende Recht auf Bildung.

 

Ohne BAföG ist ein Studium für viele Studenten nicht möglich. Der Bescheid lässt bei vielen Anträgen lange auf sich warten und in dieser Zeit stehen häufig Konto und Kühlschrank leer. Dies ist leider nicht die Ausnahme. Laut einer nicht-repräsentativen Befragung von 2.698 Studenten warten über 60 Prozent in dieser Zeit auf dringend benötigte finanzielle Unterstützung.

 

“Der Staat kommt hier seiner Verpflichtung, Bildung für jeden zu ermöglichen, in keiner Weise nach.”, betont Felix Thiesen, stellvertretender Bundesvorsitzender des RCDS. “Es ist in höchstem Maße bedenklich, dass Studenten während dieser Wartezeiten nicht wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen.”

 

Die Politik hat bereits Handlungsbedarf erkannt, aber die Realität zeigt, dass nur etwa jeder zehnte Studenten BAföG erhält. “Die im August 2022 in Kraft getretene 27. BAföG-Novelle brachte erste Anpassungen, aber die Inflation und steigende Energiepreise haben die finanzielle Lage der Studenten nicht entscheidend verbessert. Hier sind dringend weitere Maßnahmen erforderlich”, so Lukas Honemann, Bundesvorsitzender des RCDS.

 

Der RCDS fordert eine unverzügliche Überprüfung und Optimierung der BAföG-Auszahlungsprozesse, um sicherzustellen, dass Studenten zeitnah die finanzielle Unterstützung erhalten, die ihnen zusteht. Der RCDS setzt sich weiterhin für eine umfassende Reform des BAföG-Systems ein, um den aktuellen Herausforderungen der Studenten gerecht zu werden.